Gesund durch den Winter: Prophylaxe-Tipps für dein Immunsystem (Teil 1)

Gesund durch den Winter: Prophylaxe-Tipps für dein Immunsystem (Teil 1)

  

Besonders in den Wintermonaten wird unser Immunsystem auf eine harte Probe gestellt. Das war auch vor dem Beginn der Corona-Pandemie nicht anders. Denn Viren und Bakterien können uns jederzeit und überall auflauern. Deshalb ist die Frage naheliegend: Was kannst du prophylaktisch unternehmen, um dein Immunsystem zu stärken?

 

 

In diesem ersten Teil wollen wir uns vor allem mit einfachen Tipps und Tricks für unseren Alltag beschäftigen.

 

 Natürlich steht regelmäßiges Händewaschen (mit Wasser und Seife!) sowie Hand- und Oberflächendesinfektion an oberster Stelle. Aber ganz so simpel ist es nun doch nicht. Denn richtige Handhygiene will gelernt sein, damit sie überhaupt effektiv ist. Speziell die Keiminseln (zwischen den Fingern, an den Fingerkuppen) solltest du intensiv über einen Zeitraum von 20-30 Sekunden waschen. Das entspricht übrigens der Zeit, die es dauert, zwei Mal „Happy Birthday“ zu singen. Im Sinne deiner Mitmenschen vielleicht lieber stumm... 😉 Nur bei ausreichender Dauer verringert sich die Keimzahl an den Händen entsprechend. So haben Keime es schwerer, in den Körper zu gelangen, wenn man sich doch mal (unbewusst) ins Gesicht fasst.

 

Husten und Niesen solltest du statt in die Hand besser in die Ellenbeuge oder in ein Papiertaschentuch, das anschließend entsorgt wird.

 

Menschenmassen solltest du nach Möglichkeit meiden und vor allem in öffentlichen Räumen (Supermärkte, Aufzüge, ÖPNV) einen ausreichenden Abstand von 1,5-2m zu anderen Personen einhalten. Die meisten Erkrankungen werden durch Tröpfcheninfektion übertragen. Dabei ist besonders trockene Heizungsluft in geschlossenen Räumen gefährlich, weil Aerosole sich allein beim Husten bis zu 8m weit ausbreiten können.

 

Auch wenn es natürlich nur begrenzt möglich ist, solltest du bemüht sein, negativen Stress zu minimieren (zum Beispiel auf der Arbeit oder in der Beziehung). Denn Psyche und Körper hängen eng zusammen und interagieren stets. Daher solltest du bewusst Me Time und Phasen der Entspannung für mehr Achtsamkeit in deinen Tagesablauf einbauen. Hierfür eignen sich beispielsweise Yoga, Meditation, aktive Bewegung, Lesen und Spaziergänge.

 

Unser Immunsystem ist lernfähig. Neben dem angeborenen (unspezifischen) existiert noch der erworbene (spezifische) Teil des Immunsystems. Dieser wird mit jedem durchgestandenen Infekt stärker. Eine Alternative dazu stellen Impfungen dar, die das Immunsystem schulen können. Da allerdings unsere körpereigenen Antikörper sehr spezifisch sind, können wir nicht gegen jede Erkrankung immun werden.

 

Jeder kennt die Heuristik, dass an der frischen Luft verbrachte Zeit gesund hält. Dabei ist gar nicht die Luft selbst ausschlaggebend. Zugrundeliegend ist vielmehr, dass wir draußen stärker der Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind. Denn die UV-Strahlung ist notwendig, damit unser Körper das fettlösliche Vitamin D produzieren kann. Da in den Wintermonaten die Sonnenzeiten geringer ausfallen, reduziert sich auch die aufgenommene UV-Strahlung. Die allgemeine Lehrmeinung besagt, dass du mindestens 30 Min. mit freiliegenden Händen und Gesicht in der Sonne verbringen solltest. Übrigens: Sonnenschutz verhindert die Vitamin D-Produktion nicht!

 

Im Schlaf finden alle wichtigen Regenerationsprozesse statt: Warum ausreichend Schlaf essenziell für unsere Abwehrkräfte ist, ist jedoch noch nicht wissenschaftlich erklärt. Im Volksmund heißt es, dass Schlaf uns nicht nur gesund hält, sondern bei einem Infekt auch macht. Die Erklärung dafür ist simpel: Die T-Zellen unseres Immunsystems detektieren heimgesuchte Zellen. Dafür zirkulieren sie durch das Blut, indem sie an andere Blutzellen andocken. Schon drei Stunden weniger Schlaf als gewohnt führen dazu, dass diese Adhäsionskräfte nachlassen. Die T-Zellen erreichen schlechter alle Stellen unseres Körpers, wodurch wir letztendlich anfälliger für

Erkrankungen werden.

 

Last but not least: Keep calm! Auch Panikmache kann das Immunsystem schwächen. Unter

extremem Stress und Besorgnis leiden verschiedene Immunparameter. Anstatt dich psychisch zu belasten, solltest du deine Zeit also lieber mit den Maßnahmen zur Immunstabilisierung verbringen. 😉

 

Quellen:

 

Erkältungsfrei durch den Herbst (1/2) – Tipps von Apothekerin und Läuferin Lena Ungvari – ACHILLES RUNNING Podcast | Podcast auf Spotify

 

Erkältungsfrei durch den Herbst (2/2)– Tipps von Apothekerin und Läuferin Lena Ungvari – ACHILLES RUNNING Podcast | Podcast auf Spotify

 

Coronakrise: Abstand halten und das Immunsystem stärken: Darauf kommt es jetzt an - Laufen.de

 

Sport und Immunsystem: Laufen stärkt die Abwehr | STERN.de

 

Darmflora - DocCheck Flexikon

 

Autorin: Linn Kleine

 

 

Bild von Gabin Vallet auf Pixabay

Kommentar schreiben

Kommentare: 0