Die drei beliebtesten Fitness-Apps im Test

Die drei beliebtesten Fitness-Apps im Test

 

Gerade in der Vorbereitung arbeiten viele Athleten vor allem an der allgemeinen Athletik und Fitness. Im App Store gibt es unzählige Apps, die alle bei der Verbesserung der Fitness oder sogar beim Muskelaufbau helfen wollen. Aber sind diese Apps wirklich geeignet? Ich habe mir die drei beliebtesten Apps aus dem App Store mal genauer angeschaut.

 

1. Workouts Zuhause–FitnessApp

 

Beim Öffnen der App werden erstmal grundlegende Informationen abgefragt wie Geschlecht, Alter, Größe, welche Muskelgruppen man trainieren möchte. Man kann ein Hauptziel wählen, z.B. Abnehmen oder Muskelaufbau, muss seine eigene Körperform einschätzen und seinen Wunschkörper angeben. Aufgrund dieser Informationen wird ein „persönlicher Plan“ erstellt. Dann wird einem jedoch erstmal das Premium-Abo für 41,99 im Jahr angeboten. Der persönliche Plan kann also nur mit einem Abo freigeschaltet werden, daher kann ich nicht beurteilen wie gut dieser zugeschnitten wäre. Man kann theoretisch aus einem relativ großen Pool an verschiedenen Programmen wählen, z.B. ein 30 Tage Sixpack Programm, allerdings auch das nur mit Abo.

Die App sieht zwar gut aus, aber es gibt kein einziges kostenfreies Angebot und so kann man auch die Qualität der Workouts nicht beurteilen.

 

2. 30 Tage Fitness Zuhause

 

Diese App ist vom selben Hersteller wie die Workout Zuhause App. Auch hier werden dieselben Fragen zu Beginn gestellt. Das Premium Abo kostet hier allerdings 63,99 im Jahr. Hier sind allerdings normale Trainingsprogramme, die nicht auf die jeweilige Person zugeschnitten ist, kostenlos. Die Übungen werden animiert und der Fortschritt lässt sich gut tracken. Es wird allerdings sehr häufig Werbung geschaltet und die Übungen sind relativ unspektakulär (Liegestütz, Seitstütz, Trizeps-Dips). Man kann damit vielleicht mal ein Workout zwischendurch machen, aber die Programme unspezifisch und vermutlich auch zu leicht für die meisten Leistungssportler.

Die App erfüllt meiner Meinung nach zwar ihren Zweck für viele Menschen Programme zur Bewegung anzubieten, ist aber für Leistungssportler eher uninteressant.

 

3. Fitness App-Workout und Abnehmen

 

Auch bei dieser App werden zunächst die Basisfragen gestellt. Ich habe als Ziel allgemeiner Muskelaufbau zuhause gewählt und Schwierigkeitsstufe Experte. Man kann dann einen Trainingsplan für 24 Tage kostenlos verwenden. Viele Übungen benötigen aber Equipment, dass man nicht unbedingt zuhause hat, z.B. Kurzhantel und Langhantel.

 

Was mir an der App gefällt: Man kann eine bestimmte Muskelgruppe angeben und bekommt dann verschiedene Übungen dafür angezeigt. 

 

Diese App finde ich persönlich am besten. Der Trainingsplan ist zwar genauso unspezifisch wie bei den anderen beiden Apps, die Datenbank mit den Übungen pro Muskelgruppe finde ich aber sinnvoll. Das kann man als Inspiration verwenden, wenn mal auf dem Trainingsplan Stabi steht und man sich die Übungen aussuchen kann.

 

Fazit: Alle drei Apps bieten allgemeine Übung zur Verbesserung der Fitness an, die allgemeinen Trainingspläne sind aber viel zu ungenau und können nicht bei jedem funktionieren. Selbst die persönlichen Trainingspläne sind mit Sicherheit nicht besser, als das Athletiktraining mit einem Trainer zu besprechen. Denn der Trainer kennt den Athleten besser und kann das Programm genau auf dich zuschneiden. Zur Inspiration für neue Stabi-Übungen sind die Apps aber in Ordnung.

 

Autorin: Lilly Kaden

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0